Wie man alles falsch macht

Ich hab mich heut so mim Benni gefetzt dass alles zu spät ist,im wahrsten Sinne des Wortes.
Angefangen hats damit,dass ich eigentlich einen Friedensangebot gestartet hab und gesagt hab,dass der ganze Stress doch unnötig ist und wir uns eigentlich verstehen könnten.
Und dann ist er ausgerastet und hat mich angemault was ich eigentlich will und dass doch ich gestern die war,die ihn wie Luft behandelt hat und etc. Und zwar in einem Ton, bei dem ich mich dann sofort wieder angegriffen gefühlt hab... Trotzdem hab ich mir Mühe gegeben,nicht schnippisch zu werden,sondern so versöhnlich zu bleiben wie es eigentlich von Anfang an gemeint war.
Und irgendwie,irgendwie ist das dann aber nicht gegangen, weil er wieder so zynisch war und damit komm ich nicht zurecht, nicht,wenn ich es ernst mein.Er hat sich einfach so völlig quergestellt,solange,bis ich dann irgendwann ernsthaft wütend war. Und dann hat er das ganze auf die alt bewährte Weise beendet: "ich geh facharbeit schreibe,ciao". Ich mein,das ist doch auch wirklich hilfreich,oder?
Aber ich konnts natürlich immernoch nicht lassen und hab dann ne halbe Stunde später gsacht ob er das wirklich so haben will.Und dann hat er gesagt dass er nicht mehr weiß was er sagen soll und dass er kein Problem mit mir hat und was ich eigentlich will.
Und das ist der Knackpunkt...Ich hätte das sagen können dass es okay ist wenn er kein Problem hat.
Aber das konnte ich nicht mehr,dazu hab ich mich schon wieder viel zu sehr angegriffen gefühlt und ich war schon so wütend dass er so wurstig ist.
Und dann ging alles natürlich völlig und endgültig den Bach runter...dann hat er gesagt dass er "keinsterlei Lust mehr hat zu diskutieren" und ich hab gesagt dass ich überhaupt keine Lust mehr habe mit ihm zu reden und dann hat er "danke" gesagt und ist off gegangen.
Und jetzt sitz ich hier und komm überhaupt nicht mehr klar,weil das schon wieder so typisch ist.
Weil ich jetzt wieder denke warum zur Hölle ich so stur sein muss und dann denke ich wieder,dass aber dieser Versuch ja von mir ausging und dann frag ich mich ob ich ihn nicht einfach falsch versteh und weiß aber eigentlich,dass ich es genau richtig verstanden hab.
Ich komm einfach nicht damit klar wenn jemand praktisch von anfang an auf dem Standpunkt steht:
"ich hab nix gegen dich,aber mögen werd ich dich nie".
Damit komm ich nicht zurecht,und deswegen ist jetzt alles so scheiße.Gut hab ich das gemacht...Aber ist es überhaupt mein Fehler?Oder nur zum Teil?Ist es nicht verständlich dass ich irgendwann halt auch nicht mehr mag,oder geht das zu schnell bei mir?
Und ich könnt so kotzen dass ich mir jetzt voll die Vorwürfe mache obwohl ich eh rein garnichts mehr ändern kann und es eigentlich doch auch so völlig egal ist,dass es mir nicht egal ist und ich ihn net einfach lassen kann wo der Pfeffer wächst.
Weil ich es einfach nicht verstehen kann wie irgendwas so falsch laufen kann,obwohl (oder gerade weil?) man sich Mühe gibt.

Der Basti hat wie immer recht,er sagt,dass man da jetzt so und so Gras drüber wachsen muss.Dass ich nicht zynisch sein soll ihm gegenüber und ihn so freundlich es geht in Ruhe lassen soll.Ja,natürlich hat er Recht,aber es geht mir gegen meinen Stolz nachzugeben,obwohl ich bin, der man Unrecht getan hat.

Warum kann ich niemals etwas gut sein lassen?
21.1.07 17:45
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de