Des Sommers Griff, er wird gelöst,
Sein heißer Atem stockt ganz kurz,
Saugt alles in sich hinein,
Beständig doch zu klammern –
Man hört das gröhlend Jammern,
Es drückt der weichend Schein.

Doch außen staubt die nasse Welt,
Lehnt sich drängelnd, schnell herauf,
Formt gar eine Nebelhand,
Zerrt weg der Hitze Finger –
Hier ein mächtig Ringer,
Die feine Tröpfchenwand.

Denn tief im glühend Loche, Feind der Phantasie,
Späht aus geballten Fäusten uns die Melancholie.
Sie sammelt grausig- schöne Kräfte, wappnet sich mit Frost
Und malt auf warme Gnadenketten ersten, bleichen Rost.

Und innen perlt der kühle Schweiß,
lässt sich träg zu Boden stürzen,
Spült hinfort das Grau,
Reißt nieder jeden Wall,
Entführt uns aus dem All,
Macht uns seekrank, flau.

Doch vergess ich nie das wehe Winken, Dunstes traurig Flehen,
Wies flüstert, sanft, geheimnisvoll, „die Zeit kommt, lass uns gehen!“.
1.8.06 09:33


Sie sehen: die Ferien

Sodala, nun sind wir irgendwie schon mitten drin und doch wieder nicht in diesesn großen Ferien.
Es prallen schon wieder Eindrücke aufeinander, verschiedene Menschen, alles ganz anders als letztes Jahr. letztes Mal wussten wir ja im vornherein, wie die Ferien ungefähr aussehen würden.
Da waren die Leute noch eindeutig bestimmt, genauso wie die Orte und fast schon die Worte und Sätze und das halbe Drehbuch.

Und ja, jetzt müssen wir uns überraschen lassen.
Stell dir vor, Zelten on der Besetzung von letztem Jahr? Nein, niemals....
Großes Treffen beim Koch im Garten? Noch viel, viel weniger...

Aber es bestehen noch viele Möglichkeiten, wir werden uns ein paar Türchen öffnen, ich hab kein schlechteres Gefühl für diesen Sommer als für den letzten.
Der ja jetzt auch nicht ganz ohne Schatten an uns vorbeigezogen ist. Aber vorbeigehen, das tut sie immer, die Zeit, egal wie wir sie verbringen.

Ich muss jetzt los, die Zeit drängt, und ich wünsch dir noch einmal eine schöne Woche.

Machs gut, mein Schatz, bis denn...
1.8.06 15:30


Wieder vorwärts

Hab mich grad mim Michi versöhnt.
Weil ich ihm klarmachen konnte dass er sich an diesem einen Satz von mir nicht so aufhängen hätte brauchen,weil er letztendlich stimmt.Weil er mir zustimmen musste,dass er nicht der Mensch ist,der sich zwei Stunden lang von mir anhört,wie schlecht es mir geht und was alles scheiße ist an meinem Leben.
Dass er zwar für mich da ist,mir Kraft gibt und mir schlechte Laune vertreibt,aber eben nicht du ist.

Vielleicht ein wichtiger Schritt für ihn,für uns.Weil er erkennt,dass er mir nicht etwas geben muss,was er nicht hat und nicht kann.Und dass jeder Versuch in die Richtung mehr schadet als nutzt.
Und dass ich ihn trotzdem so gern hab.


Gute Nacht mein Schatz.
Ich freu mich schon auf morgen,und btw
9 days to go!!
8.8.06 21:42


An die Phantasie

Wie kommts, dass du die kalte Schulter zeigst,
Entblößt zitternd den nassen Rücken?
Und wie, dass du noch weiter schweigst,
Nur blanker Regen füllt die Lücken.

Ich schöpfe tief aus heut und gestern,
Jetzt wo die Augen Regen trinken,
Und Tränen über morgen lästern,
Der golden Leere Abschied winken.

Dein glänzend Rücken schwimmt kalt und schutzlos,
Vor ehrlich – grauem Himmelszelt,
Mein staubig Herz wirkt klein und nutzlos,
Umarmt ich nicht die ganze Welt.

Und mein Kopf wärmt langsam deinen Nacken,
Und ich schmeck den Herbst in deinem Haar...
10.8.06 20:05


Alte Lieder, neue Lieder, neue Drums?

Was für ein geschäftiger Tag.

Am Ende wird er 3 verschiedene Gruppen von Menschen umfassen, die alle irgendwie voneinander getrennt sind und mit denen ich auf verschiedene Art und Weise etwas zu tun habe.

Erst der coole Vormittag mit Christoph und dir in Nürnberg...das ist ein lustiges Dreiergespann, finde ich, und da macht sogar nem Muffel wie mir das Einkaufen Spaß - war ja letzten Endes auch erfolgreich.

Danach wurde es schon anstrengender.
Nächster Trupp Menschen: Meine Band.
Diese häufigen Aufeinandertreffen mit dieser neuen Band haben den Vorteil, dass ich wieder mehr mim Artur zu tun habe - einfach ein ehrlicher, guter Kerl, und es ist einfach genial, wieder mit ihm Musik machen zu können, das klappt wunderbar.
Naja was daran der anstrengende Teil war kannst du dir sicher denken: Patrick.
Wieder stur, wieder uneinsichtig, wieder mit minimalen Songkenntnissen. Was passiert, wenn eine Band einen Song spielt, den der Schlagzeuger kaum kennt, obwohl es seit Wochen heißt, dass er gespielt werden soll und obwohl der erste Gig noch 15 tage entfernt ist?

In einer Rockband ist der Schlagzeuger der Dirigent, zumindest was den Rhythmus angeht, das Grundgerüst aller Songs. Und die muss er nicht nur kennen, die müssen ihm ins Blut übergehen und sich darin wie Viren im Körper ausbreiten und den Kopf die Hände und Füße zusammen mit der Musik steuern lassen, nicht alleine!

Aber wenn es nicht klappt, klopft schon ein anderer an der Tür...Madden war heut bei der Probe dabei - und scheint keineswegs abgeneigt, wieder mit Artur und mir Musik zu machen. Bedingungen: kein harter Metal und kein Basti - naja, hab ich kein Problem damit. Wenn wir drei zusammen etwas komponieren würden, würde schätze ich etwas in Richtung Hard Rock oder Heavy Metal rauskommen. Richtung Iron Maiden vielleicht.

Tjaja und jetzt muss ich erstmal meinen etwas genervten Schädel vom Boden aufheben und mich aufraffen.

Denn es folgt noch Rockfabrik mit Ralph, Koch und Zinger.
Das heißt noch mal auf andere Leute umstellen. Wird sicher ok, auch wenn ich mich grade nicht so danach fühle. Wir hatten das ja letztens schon, es wird immer schwieriger...irgendwie.
Oh, jetzt grade geht es auch schon los, Zinger meint er ist krank, Unmut bricht aus. Das alte Lied, das alte Leid.

Unmut überwinden und mitgehen, oder Leute sitzen und vergammeln lassen und gemütlich herum sitzen?
Das alte Lied:
Die Überwindung. Die Opferung? Die Vernunft?
Das alte Leid?
10.8.06 20:39


Unplugged wirft Schatten

Schau dir mal die Besetzung deiner Band an,Moritz,falls jetzt doch der Madden den Patrick ersetzen sollte...
Das ist doch wie die Unplugged vom Madden,oder?Max,Artur und Madden sind dabei.
Ich weiß nicht.Das dreht sich doch irgendwie im Kreis.

Ich hab mich grade so halb mim Alex in den Haaren,weil mich seine egozentrische Masche so langsam richtig aufregt,
und ich eigentlich weiß,dass er garnicht wirklich so ist.

Und in ner Stunde kommt der Madden.Yehaaa.

btw:
6 days to go!
11.8.06 13:54


Glücksrad?

Dass sich die Personenkonstellationen derart überschneiden ist mir auch aufgefallen, aber das liegt einfach daran dass es in der Umgebung nicht viel mehr Musiker gibt, mit denen wir sowas machen können - es gibt hier eh wenig Musiker in unserm Alter.

Aber siehs mal so: kleine Veränderungen in den Zusammenstellungen können ziemlich große Wellen in dem schlagen, was raus kommt.
Wenn jetzt in Maddens und Max' Band nicht mehr Alex und Basti wären, die das sagen hätte, sondern das Konzept von Nevarice fortgesetzt würde, von Arturs Baby? Ich glaube, das würde etwas neues geben. Außerdem bin ja ich auch noch dabei und werde versuchen, das ganze in eine neue Richtung gehen zu lassen.
Klingt blöd, aber in diesen Projekten gab es doch immer Leute, die das sagen hatten, irgendwie. Und mittlerweile ist der Artur weit davon entfernt, seinen Mund zu halten wenn es darum geht, wie es mit der Musikszene hier weiterzugehen hat. Ich werde ihn dabei unterstützen, das steht fest!

Das Personenrad dreht sich im Kreis, aber es bleibt an neuen Stellen stehen und naja, mal sehen was dabei rauskommt. Die Ideen sind da...

Ich sollte jetzt allerdings wirklich mal schaun, dass ich bald wieder gesunde. Ist nicht grad die richtige Zeit für eine Erkältung, denn:

5 days to go!
12.8.06 11:26


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de